TikZ und PGFPlots

Letzte Woche bei der LaTeX-Knowledge-Night wurde es bereits kurz angeteasert: mit den Packages TikZ und PGFPlots lassen sich programmatisch Grafiken beschreiben (vergleichbar mit SVG), oder automatisch Plots und Charts aus vorhandenen Daten oder Formeln generieren (vergleichbar mit gnuplot). Eine umfangreiche Beispielsammlung findet sich online auf www.TeXample.net.

Die vielfältigen Möglichenkeiten der beiden Packages werden am Mittwoch, den 14. Dezember, im Rahmen eines Linux-User-Group-Meetings präsentiert. Anfangs werden die notwendigen Primitive erklärt, wie diese kombiniert werden können und abschließend welche Befehle notwendig sind, um Plots zu generieren.

Falls Interesse besteht und Zeit bleibt, kann im Anschluss auch noch das Paket PgfplotsTable besprochen werden. Dieses Paket erweitert die Möglichkeiten von LaTeX um automatisch generierte Tabellen aus externen Daten mit automatischer Formatierung der Inhalte. Scientific Notation? Negative Zahlen in roter Farbe? Zebrastripes? Alles kein Problem.

Was: TikZ und PGFPlots
Wann: 14. Dezember 2016, 19:00
Wo: LBS3, FH3
Wer: Daniel Knittl-Frank

Alle Infos sind natürlich auch unter http://fhLUG.at verfügbar. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.


Die Unterlagen des Vortrags sind nun als PDF- und TeX-File verfügbar.

Author: Daniel Knittl-Frank

I studied Software Engineering in Hagenberg. My master thesis dealt with cross-platform portability of .NET applications under Mono on Linux, specifically with the HeuristicLab optimization framework. I do most of the boring stuff at fhLUG, such as organizing events and taking care of the website. Talks I gave covered several diverse topics, including LaTeX, Git, the Neo keyboard layout, regular expressions, and shell scripting.

1 thought on “TikZ und PGFPlots”

  1. Sehr geehrter Herr Knittl-Frank,
    an der HTL -Perg wird Linux unterrichtet. Im Zuge meiner Recherchen nach qualifizierter Nachhilfe in Linux erscheint immer die Webseite “fhlug”. Ich habe diese Seite nun gelesen und erlaube mir anzufragen, ob es Studenten gibt, die Nachhilfe geben um ein Verständnis für Linux zu entwickeln, sodass ein positiver (Schul-) Abschluss möglich wird.
    Eine Rückmeldung würde sehr hilfreich sein.

    Freundliche Grüße,
    Tobias Vollmann

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *