Workshop+: Deep Learning with TensorFlow

Machine learning is currently one of the most buzzwordy words in the world – sometimes it is even called AI, but that’s a whole different story. This workshop suits mostly beginners in this area.

We will quickly walk through the technologies used in machine learning, so that we all have a common level of understanding. Afterwards, we will cover the main parts of deep neural networks and common difficulties in their application. The talk finally ends up in a workshop to get our hands dirty. We will create and train a deep neural network to classify emotions in faces to see the magic.

The workshop highlights the advantages and disadvantages of deep learning in the world of machine learning and shows which frameworks are available.

What: Deep Learning with TensorFlow
When: Tuesday, 23. April 2019, 19:00
Where: LBS3, FH3
Who: David Baumgartner

It is recommended that you bring your own laptop to try out the examples during the workshop. If you want to train your own model, a Google account is also recommended to speed up the process.

Supplementary information after the talk will be available on https://fhLUG.at as usual. If you missed last month’s talk about Git, you can view the slides and the video recording of the talk on our website.

47 69 74: a bottom up deep dive

Git ist ein verteiltes Versionsverwaltungssystem, mit einer Vielzahl an Features und wird unter anderem für die Entwicklung des Linux-Kernels eingesetzt.

Git baut auf einigen wenigen Primitiven auf, die später zu komplexeren Szenarien und Workflows kombiniert werden. Dieser Vortrag beleuchtet diese und den internen Aufbau von Git. Wer keine Angst vor Hexdumps hat und schon immer mal wissen wollte, wie das Git-Dateiformat aussieht, ist bei dieser Knowledge Night genau richtig.

Was: Git Knowledge Night – a bottom up deep dive
Wann: 20. März 2019, 19:00
Wo: HS3, FH2
Wer: Daniel Knittl-Frank

Updates werden wie immer auf unserer Website http://fhLUG.at bekanntgegeben.


Alle, die es nicht zum Vortrag geschafft haben, können sich die Videoaufzeichnung herunterladen (76MB) und das Deck mit den Slides direkt im Browser betrachten.

DIY-Lisp-Workshop

Lisp ist eine Familie von Programmiersprachen und eine der ältesten noch verbreiteten Sprachen. Es existieren zahlreiche Dialekte auf Basis von Lisp, zum Bespiel Emacs Lisp, Scheme und Clojure. Lisp-Quelltext wird in Form von verschachtelten Listen in Prefix-Notation geschrieben.

Der Workshop wird aus zwei Teilen bestehen. Im ersten Teil werden wir den Parser und Interpreter für unseren eigenen Lisp-Dialekt implementieren; im zweiten Teil werden wir dann weitere Grundfunktionalität für eine Standardbibliothek implementieren.

Der Parser und Interpreter werden testgetrieben in Python entwickelt. Den eigenen Laptop mitbringen ist von Vorteil – Es wird ein Vagrantfile geben, das eine VM mit den benötigten Werkzeugen zur Verfügung stellt. Wer das ganze ohne VM entwickeln möchte, soll sich bitte zuvor Python 2.7 und nosetest installieren.

Was: DIY-Lisp-Workshop
Wann: 17. Jänner 2019, 19:00 – 22:00; anschließend freies Programmieren und Networking
Wo: LBS3, FH3
Wer: Daniel Knittl-Frank

Weitere Infos finden sich auf unserer Website http://fhLUG.at.


Die Implementierung der Runtime und einiger DIY-LISP-Funktionen können unter fhLUG/lisp/fhlug-2019-01 abgerufen werden.

Containerization with Docker

Docker wird eingesetzt zur Virtualisierung und Isolierung von Anwendungen. Durch leichtgewichtige Container wird der Resourcen-Overhead verglichen mit einer vollständigen VM-Lösung verringert.

Beim fhLUG-Treffen wird gezeigt, wie Docker genutzt werden kann, um die eigenen Anwendungen in Container zu verfrachten und auszuführen. Für komplexere Szenarien bietet Docker Compose eine komfortable Beschreibungssprache, um mehrere Container im Verbund auszuführen.

Docker ist zudem auch der Unterbau für weitere Technologien, wie zum Beispiel Googles Kubernetes oder OpenShift Origin von Red Hat, die Features wie Continuous Deployment und Autoscaling bieten.

Was: Containerization with Docker
Wann: Dienstag, 15. Mai 2018, 19:00
Wo: HS4, FH2
Wer: Daniel Knittl-Frank

Weitere Infos auf http://fhLUG.at.


Wer die Präsentation lokal ausführen will, findet sie im Docker Hub. Dazu mit folgendem Befehl starten: docker run -p2015:2015 knittl/docker.deck und dann http://localhost:2015 ansurfen.

Dynamic instrumentation with Frida and friends

Binaries are rigid black boxes, quite secretive about their internal implementation and stubborn if you attempt to change them, but there is a way to modify their runtime behavior long after they have been compiled via the magic of dynamic instrumentation.

This magic is often used to do evil, but studying it can help you defend what you consider righteous. Alternatively it can help you achieve your own selfish day-to-day software development goals without the need for such moral absolutism.

The talk gives an introduction into one popular dynamic instrumentation toolkit called Frida and demonstrates how you can use it to intercept and change function calls on the fly. Some alternative tools and tools built on top of Frida are also presented. We will discuss some of the possibilities this opens up and then finish up by trying to get you started on putting them into practice.

Windows, macOS, GNU/Linux, Android and iOS are all supported targets. If you want to actively participate, bring a laptop.  For the desktop ones this will also run the app that you want to inspect, for the mobile ones you will also need to bring a phone in addition to the laptop.

People use these tools to:

  • interactively inspect some binary that they want to reverse engineer or dump it after it did some fancy unpacking
  • add logging to code that is in production at a customer site to track down some tricky bug
  • fake tricky error conditions like a lot of dropped TCP packets without polluting your production code with testing code
  • see their own app from a hackers perspective

What: Dynamic instrumentation with Frida
When: 21. März 2018, 19:00
Where: LBS3, FH3
Who: Martin Schwaighofer und Thomas Wimmer

Updates and additional info can be found on our website http://fhLUG.at.

PS. We will bring the new T-Shirts. If you have ordered a shirt, stop by.


The slides of the talk/workshop are now available. More in-depth information can be found at https://mschwaig.github.io/2018/05/15/dynamic-instrumentation-with-frida-and-friends.