Knowledge Night: Document Freedom Day

Liebe Freunde Freier Software und Offener Standards,

seit 2008 wird weltweit jährlich der Document Freedom Day gefeiert. Er bietet zugleich die Möglichkeit sich zu treffen, aber auch um Bewusstsein für die Wichtigkeit von Offenen Standards zu schaffen. Dies betrifft uns alle bei jeglichen digitalen Formaten.

Und welches Format ist offener als eine Textdatei? Wir werden Commandline-Tools präsentieren, die unter GNU/Linux verfügbar sind um Textdateien zu durchsuchen, zu filtern, zu transformieren oder zu kombinieren. Pipes und IO-Redirects erlauben dann flexible Verkettung von Befehlen und Kommandos.

Was: Knowledge Night – Text Processing zum Document Freedom Day
Wann: 29. März 2017, 19:00
Wo: HS4, FH2
Wer: Daniel Knittl-Frank

Dieses und anderes wie immer unter http://fhLUG.at.

Lighting Talk Session

Das Semester neigt sich dem Ende zu, die Klausuren rücken näher. Auch für die Linux User Group heißt es dann ein Monat Pause, bevor es im Sommersemester voller Elan weitergeht.

Montag in einer Woche lädt die fhLUG zu einer Lightning Talk Session ein. Interessierte können spannende Projekte und Tools präsentieren, egal ob Eigenentwicklungen oder bekannte Open-Source-Projekte.
Wer sich noch nicht getraut hat eine Linux Distribution auf seinem PC zu installieren, ist herzlich eingeladen, seine Hardware mitzubringen. Wir beraten und unterstützen dann gerne.

Was: Lightning Talk Session
Wann: 23. Januar 2017, 19:00
Wo: LBS3, FH3
Wer: fhLUG

Eine kurze Zusammenfassung wird es auf http://fhLUG.at geben.

Wir sind schon auf die Talks gespannt,
fhLUG


Wir hatten auch dieses Mal wieder viele interessante Vorträge, unter anderem:

TikZ und PGFPlots

Letzte Woche bei der LaTeX-Knowledge-Night wurde es bereits kurz angeteasert: mit den Packages TikZ und PGFPlots lassen sich programmatisch Grafiken beschreiben (vergleichbar mit SVG), oder automatisch Plots und Charts aus vorhandenen Daten oder Formeln generieren (vergleichbar mit gnuplot). Eine umfangreiche Beispielsammlung findet sich online auf www.TeXample.net.

Die vielfältigen Möglichenkeiten der beiden Packages werden am Mittwoch, den 14. Dezember, im Rahmen eines Linux-User-Group-Meetings präsentiert. Anfangs werden die notwendigen Primitive erklärt, wie diese kombiniert werden können und abschließend welche Befehle notwendig sind, um Plots zu generieren.

Falls Interesse besteht und Zeit bleibt, kann im Anschluss auch noch das Paket PgfplotsTable besprochen werden. Dieses Paket erweitert die Möglichkeiten von LaTeX um automatisch generierte Tabellen aus externen Daten mit automatischer Formatierung der Inhalte. Scientific Notation? Negative Zahlen in roter Farbe? Zebrastripes? Alles kein Problem.

Was: TikZ und PGFPlots
Wann: 14. Dezember 2016, 19:00
Wo: LBS3, FH3
Wer: Daniel Knittl-Frank

Alle Infos sind natürlich auch unter http://fhLUG.at verfügbar. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.


Die Unterlagen des Vortrags sind nun als PDF- und TeX-File verfügbar.

LaTeX-Knowledge-Night

Einheitliches Schriftbild, automatisches Syntaxhighlighting von Code, Bibliographie-Verwaltung, Rendering von mathematischen Formeln, und Plattformunabhängigkeit sind nur einige der vielen Eigenschaften des freien LaTeX-Softwarepakets.

LaTeX ist der de-facto Standard, wenn es um das Erstellen von umfangreichen wissenschaftlichen Arbeiten geht. Aber auch bei kurzen Papers und FH-Übungen kann man die Vorteile nutzen, speziell in Hinblick auf das Einbinden von Source-Code und das Darstellen von Formeln.

Wie LaTeX-Dokumente erstellt werden, wird am Mittwoch, 30. November, im Rahmen einer IF-Knowledge-Night von der Linux User Group vorgestellt. Im Fokus des Vortrags liegen dabei die Grundlagen, die notwendig sind, um FH-Übungsabgaben vollständig mit LaTeX zu schreiben.

Was: LaTeX-Knowledge-Night
Wann: 30. November 2016, 19:00
Wo: HS4, FH2
Wer: Daniel Knittl-Frank


Die Slides der Knowledge-Night sind nun online verfügbar. Ein Screencast wird in Kürzefolgen.

Workshop Versionsverwaltung

Softwareentwicklung ist heutzutage ohne Toolunterstützung nicht mehr denkbar. Eine Kategorie dieser unverzichtbaren Tools ist die Versionsverwaltung. Versionsverwaltungstools erlauben das Festhalten der Entwicklungshistorie, das Anzeigen von Unterschieden zwischen Versionen, das Zusammenführen von Änderungen beim kollaborativen Arbeiten an einem Projekt, und vieles mehr.
Aber auch bei etwas umfangreicheren Studienprojekte (allein oder im Team), können Versionsverwaltungstools ihre Stärken ausspielen.
Git ist ein solches Tool, welches unter anderem für die Linux-Kernel-Entwicklung eingesetzt wird.

Die Linux User Group wird am Montag, den 14. November, um 19 Uhr einen Workshop veranstalten, in welchem wir uns ansehen, wie Git praktisch genutzt werden kann.
Der Workshop richtet sich speziell an Neulinge in der Welt der Versionsverwaltung; es ist kein Vorwissen notwendig. Bei Interesse kann aber auch gerne auf fortgeschrittene Themen eingegangen werden.

Was: Versionsverwaltungsworkshop
Wann: 14. November 2016, 19 Uhr
Wer: Daniel Knittl-Frank
Wo: LBS3, FH3

Alle Infos finden sich auch auf unserer Website: http://fhLUG.at.

Wir freuen uns auf euer Kommen!


Die Slides des Git-Workshops sind nun zum gemütlichen Nachlesen online. Wer sich lieber fortgeschrittenen Themen widmet, sollte in den Unterlagen aus einem früheren Vortrag fündig werden.

Ein Screencast der Präsentation sollte in Kürze folgen. Stay tuned.