Neo-Stammtisch

Liebe Studenten,

das QWERTZ-Tastaturlayout findet seit der Erfindung der mechanischen Schreibmaschine Verwendung. Computertastaturen bieten wesentlich mehr Möglichkeiten als Schreibmaschinen und die Anordnung der Tasten ist nicht durch Hebelmechaniken eingeschränkt.

Schon in den 1930ern ersann der Sprachwissenschaftler August Dvorak eine alternative Belegung der Tasten für Schreibmaschinen, das Dvorak-Layout. In letzter Zeit finden sich viele neue Ansätze, einige sind speziell auf die deutsche Sprache angepasst oder erleichtern gezielt das Programmieren durch geschickte Umordnung der Sonderzeichen.

Die fhLUG lädt deshalb als Semesterabschluss zu einer Diskussionsrunde ein, um über die Vor- und Nachteile ergonomischer Tastaturlayouts zu diskutieren. Konkret können sich Interessierte über das Neo-Layout informieren, das von einigen Studenten in Hagenberg verwendet wird. Besonders freuen wir uns auch über den Besuch von Nutzern anderer ergonomischer Layouts (Dvorak, RISTOME, Colemak, ENTI-Key++, …).

Was: Diskussionsrunde zu ergonomischen Tastaturlayouts
Wann: Donnerstag, 19.01.2012, 19:00
Wo: SRA2, FH2

Author: Daniel Knittl-Frank

I studied Software Engineering in Hagenberg. My master thesis dealt with cross-platform portability of .NET applications under Mono on Linux, specifically with the HeuristicLab optimization framework. I do most of the boring stuff at fhLUG, such as organizing events and taking care of the website. Talks I gave covered several diverse topics, including LaTeX, Git, the Neo keyboard layout, regular expressions, and shell scripting.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *